Bitte Stören – Die Sammlung hinter der Ausstellung


Den Sammlungsfachleuten während ihrer Arbeit in der Sonderausstellung begegnen.

Interessierte gewinnen Einblicke in die spannende und vielfältige Arbeit der Sammlungsfachleute. Sie erleben einen Teil des Teams in der Werkstatt der Sonderausstellung «Alles in Ordnung? Geschichten aus der Sammlung». Fragen sind ausdrücklich erwünscht.

Was machen wir mit all den Dingen, die uns umgeben? Was machen sie mit uns? In vielen von uns steckt der Drang, Dinge zu sammeln, zu sortieren und zu zeigen. Sie helfen uns beim Erinnern, ordnen unser Wissen, lösen Emotionen aus. Kurz: Mit diesen Dingen machen wir uns die Welt zu eigen.

Rund 50 000 solcher Dinge schlummern in der Sammlung des Museums Burg Zug. Sie bieten uns einen Zugang zur Vergangenheit und speichern vielfältiges Wissen. Aber welche Erinnerungen, welches Wissen soll das Museum bewahren? Wie haben die Gegenstände den Weg in die Sammlung gefunden? Und: Wie geht das Museum mit diesen Objekten um, wie und warum werden sie gepflegt und für kommende Generationen aufbewahrt?

Die Ausstellung «Alles in Ordnung? Geschichten aus der Sammlung» geht diesen Fragen nach und sucht nach Antworten, indem sie einen Querschnitt durch die sonst meist verborgenen Schätze zeigt. Die Objekte treffen dabei in ungewohnten Ensembles aufeinander. So entstehen neue Zusammenhänge, Sichtweisen und Erzählungen. Einige Gegenstände geben ihre Geschichte gleich selbst preis. Mit jeder von ihr wachsen Wissen und Bedeutungen und es öffnen sich immer wieder neue Türen und Einblicke in die Vergangenheit. Die Vielfalt an Erzählungen trägt zum Verständnis der Gegenwart bei.

Datum, Zeit
22. Februar 2024
14:00–17:00 Uhr

Veranstaltungsort
Kirchenstrasse 11
6300 Zug

Ticketpreise ab:
CHF 10.00