Doppelkonzert – Çiçek Taksi (CH) / Matz Hoby (CH)


Matz Hoby

Matz ist seit zwanzig Jahren – neben Grafiker, Schauspieler – leidenschaftlicher und professioneller Musikkünstler. Dabei hat sich, nach acht Jahren Vollzeit-(Strassen-) Musik, Erfahrungen in Bands und in der Theaterwelt, seine Musikalität stets weiterentwickelt und seine Spontanität und Ausdruckskraft noch verstärkt. Zwei CD‘s wurden aufgenommen und hunderte Leute zum Tanzen, Lachen und Weinen gebracht. Wenn Matz seine Musik spielt, geht die Post ab. Da mischt sich alles an Instrumenten, Sprachen und Stilen. Hauptsache, es hat Rhythmus, es hat Stil, es hat Groove! Accordeon, Guitar, Percussion, Drums, Voice, Loop, Bass, Congoma,…

Çiçek Taksi / Anatolischer Accoustic-Folk

„Ich verstehe zwar die Worte nicht, aber diese Musik geht direkt da rein!“ – so schilderte es eine 90-jährige Konzertbesucherin und zeigte auf ihr Herz, nachdem Çiçek Taksi ihre Instrumente zur Seite gelegt hatten.
Denn: Auch wer der türkischen Sprache nicht mächtig ist, erliegt hilflos dem Charme der Band, welche die türkisch-kurdisch-schweizerischen Sängerin Selin Dettwiler mit drei befreundeten Musikern in Bern gegründet hat.
Zwei Jahre nach dem Erfolg des Debütalbums Bahçede widmet sich Çiçek Taksi nun wieder der Liebe zur Poesie – einer Liebe, die keine Sprachgrenzen kennt.
Bin Dilde – „in tausend Sprachen“ werden Texte über Liebe, Repression, Schmerz und Hoffnung zu Liedern verwoben.
Die türkischen Gedichte, die die Bandmitglieder als Grundlage für die Songs auf dem neuen Album gesammelt haben, wurden von in der Schweiz lebenden Menschen verfasst.
Sie geben berührende Einblicke in das Ankommen an einem unbekannten Ort und erzählen von den so verschiedenen Umständen, die im Herkunftsland der Schreibenden zu einem Aufbruch in neue Heimaten geführt haben.

Line-up:
Selin Dettwiler – Gesang
Simeon Schwab – Klarinette
Kaspar Eggimann – Akkordeon
Bidu Rüegsegger – Bass

Datum, Zeit
28. April 2024
17:00–20:00 Uhr

Veranstaltungsort
St.Gallerstrasse 15
9230

Ticketpreise ab:
Eintritt Frei – Kollekte