Philosophiekurs Anthropologie und Existentialismus


Ziel des Moduls ist es, existenzphilosophische Fragen und Denkansätze kennenzulernen und in den jeweiligen historischen Kontext einzubetten. An den Kursabenden werden ausgewählte Textausschnitte, im Original und in erläuternder Darstellung, gelesen und diskutiert. Dabei setzen wir uns mit Fragen zu folgenden Aspekten menschlicher Existenz auseinander: Erfahrung von Angst, Freiheit, Verantwortung, Schuld, Kommunikation, Sinnsuche
Karl Jaspers: Philosophische Weltorientierung; Philosophische Existenzerhellung (Thema: Was ist Existenzphilosophie?)
Albert Camus: Der Mythos des Sisyphus; Die Pest; Der Fall (Thema: Die Suche nach Sinn)
Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra; Jenseits von Gut und Böse (Thema: «Moral für freie Geister»)
Max Scheler: Das Ressentiment im Aufbau der Moralen (Verbindung zu Nietzsches Moralkritik)
Jean-Paul Sartre: Das Sein und das Nichts. Versuch einer phänomenologischen Ontologie; Die Existenz ist ein Humanismus (Thema: Kritik der Metaphysik, menschliche Freiheit und Verantwortung)
Emmanuel Levinas: Totalität und Unendlichkeit; Zwischen uns: Versuche über das Denken an den Andern. (Thema: Was ist der Sinn des Menschlichen?)
Aktuelle Debatten: z.B. Anthropologische Konzepte in der Robotik

Datum, Zeit
31. März 2020
bis 9. Juni 2020
jeweils 19:15–21:00 Uhr

Veranstaltungsort
Zentralstrasse 9
6003 Luzern

Ticketpreise ab:
300